Persönliches | Zur Ruhe kommen und Kraft tanken mit dem Mini-Fasten-Programm

einfach wohlfühlen_Fasten

Fasten bedeutet auch zur Ruhe zu kommen. Hineinfühlen. Achtsamer sein. Kraft tanken um dann wieder durchstarten zu können.

Mein erstes Halbjahr war recht turbulent. Die ersten Monate habe ich gearbeitet und nebenbei studiert, dann habe ich den Blog aufgebaut und studiere weiterhin. Nach diesem Wochenende kehrt etwas Ruhe ein. Ich freue mich auf meine Sommerferien und darauf meine Energie ins Bloggen zu investieren. Um einen richtigen Cut zu machen, das erste Halbjahr abzuschließen, neue Kraft zu tanken, zur Ruhe zu kommen, in mich hineinzufühlen um zu erkennen was das zweite Halbjahr bringen soll, mache ich einige Tage (m)eine „Fastenkur“, die mich in diesem Prozess unterstützt.

Vielleicht denkst Du Dir jetzt folgendes: „Ich würde ja auch gern ABER ich kann das nicht, ich muss ja arbeiten, da brauche ich etwas zu essen.“ oder „Ja, super endlich verliere ich ein paar Kilos!“

Es geht nicht darum zu hungern oder schnell ein paar Kilos abzunehmen. Aufgrund der Fastenkur, die ich meine bekommst Du wieder mehr Gespür für Deinen Körper, Du wirst langsamer und achtest auf dich. Um nach ein paar Tagen wieder voll durchstarten zu können, wenn Du das möchtest, oder vielleicht doch grundsätzlich achtsamer und behutsamer durch den Alltag zu gehen.

Das Gefühl für geistige Entscheidungen wächst…

5 Tage Mini-Fasten-Programm

Vorbereitungsphase

Nutze circa eine Woche vor dem Fasten zur Vorbereitung. Hier einige Tipps:

  • Keine „Versuchungen“ mehr einkaufen
  • Lebensmittel verbrauchen
  • Bio Gemüse Brühe in Pulver Form kaufen (zB. von Alnatura, bei DM erhältlich)
  • Zutaten für Smoothies kaufen
  • Glaubersalz aus der Apotheke kaufen
  • Fencheltee kaufen bzw. in einem Teefachhandel einen Tee zusammenstellen lassen, der den Stoffwechsel unterstützt

Am Abend vor Tag 1 : Darmreinigung

Deinen Darm reinigst Du am besten mit Glaubersalz. Nimm dazu 30 Gramm, das sind 2-3 Esslöffel, Salz und löse es in 500 ml Wasser auf. Der Geschmack ist eigen aber nicht ekelig, finde ich. 😉  Trinke auf jeden Fall den ganzen halben Liter.

Tag 1

Am ersten Tag gehört das stille Örtchen ganz dir. Dein Darm wird sich vollständig entleeren. Hast Du das Gefühl noch nicht vollständig entleert zu sein dann trinke nach 12-24 Stunden noch einmal das Wasser mit Glaubersalz.

Zum Frühstück trinkst Du am besten Tee. Entweder den Fencheltee oder die Teemischung, falls Du dir eine geholt hast. Zumittag und zum Abendessen gibt es die Gemüsebrühe, aufgekocht mit 500 ml Wasser. Achte beim Essen darauf, dass Du alle Ablenkungen ausschaltest. Wenn Du isst dann isst du und tue sonst nichts.

Tag 2 und 3

Am zweiten Tag gibt es zum Frühstück einen Smoothie. Du kannst dir auch soviel machen, dass Du zu Mittag auch noch was davon hast. Ansonsten gibt es wieder die Gemüsebrühe und viel Tee. Den Smoothie und die Gemüsebrühe kannst Du Dir auch ganz einfach in die Arbeit mitnehmen. (Smoothie vorbereiten und in Behältnis füllen, Gemüsebrühe in der Arbeit kochen, das geht zur Not auch mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher)

Mein Lieblingsmoothie für den Herbst (aktualisiert, am 18. Nov. 2014)

  • 2 kleine Bananen
  • 2 händevoll Spinat (ca. 70 Gramm)
  • 80 ml Rote Beete oder Karottensaft (von Alnatura bei DM)
  • Goij-Beeren getrocknet
  • 1-3 cm Ingwer
  • eine halbe Zitrone
  • Leinsamen
  • Zimt
  • 2-3 Gläser (warmes) Wasser

Tag 4

Zum Frühstück gibt es wieder einen Smoothie. Zu Mittag bzw. zum Abendessen kannst Du Gemüse Deiner Wahl in die Gemüsebrühe geben, oder aber auch „nur“ die Brühe schlürfen.

Tag 5

Falls Du auf den Geschmack von Smoothies gekommen bist oder sie wieder entdeckt hast, dann mache damit weiter und experimentiere. Mittag- und Abendessen fallen noch einmal schonend aus, bestehen aber schon aus fester Nahrung, wie Salate, Gemüse….

Starte nicht vor dem 5. Tag mit Sport. Nimm dir die paar Tage wirklich Zeit nur für Dich. Dein Körper und Geist werde es dir danken.

Ich freue mich wenn dir dieses Programm gefällt, lass es mich wissen ob Du Dir vorstellen kannst es umzusetzen. Ist Fasten überhaupt etwas für Dich?

Alles Liebe,
Viktoria

PS Kennst Du das auch? Wir hetzen durch den Alltag, essen unterwegs, unter Ablenkung, schnell irgendwas nur um den Magen zu füllen. Fastentage zeigen dir, dass es auch anders geht.

PPS Dieses Programm ist mein persönlich zusammengestelltes, es ist weder mit einem Arzt noch Ernährungsberater abgeglichen.

9 Kommentare, sei der nächste!

  1. Super Bericht. Fühl dich wohl ist das Schlagwort zum Thema fasten. Für mich geht es bei kurzfristigen Ernähungsumstellungen darum, schlechte Gewohnheiten zu erkennen und so loslassen zu können.

    1. Danke Marlen! Oh ja, die schlechten Angewohnheiten… 😉 Nach den paar Tagen ist die Verbindung zum Körper wieder größer oder näher, finde ich.

      Liebe Grüße,
      Viktoria

  2. Ein weiterer inspirierender Beitrag Viktoria!

    Fasten ist meiner Meinung nach sinnvoll und richtig. Bisher habe ich Fernsehfasten, Autofasten, Internetfasten usw ausprobiert und war von den positiven Auswirkungen auf Seele-Körper-Geist begeistert. Warum jetzt nicht auch mal ernährungstechnisch fasten 😉

    Gruß
    Alexander

  3. Hallo liebe Viktoria,

    Fasten, tja, dem stehe ich bisher eher skeptisch gegenüber
    aber ich habe es ja auch noch nicht ausprobiert 🙂

    ich halte es am liebsten damit, dass ich das esse, was mir schmeckt und guttut (das merke ich dann auch recht schnell, wenn es mal nicht so ist……)

    aber wenn der Smoothie gut ist, dann ist es mir egal, was drin ist (hihi)

    ganz liebe Grüße
    Bettina

    ps.: aber das mit dem Zwischendurchessen, da bin ich ganz bei dir, ich schaffe es nicht immer, nicht so nebenbei doch noch am Schreibtisch beim bloggen zu essen

    1. Hallo Bettina,

      schön, dass du schnell merkst was dir gut tut und was nicht. 🙂 Zwischendurch zu essen ist abhängig vom Typ, manche brauchen das und manchen reicht es auch nur zwei Mal am Tag zu essen.

      Liebe Grüße,
      Viktoria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.